Jasmine Rouge als Pornostar

Wie Jasmine la Rouge zum Pornofilm kam

Pornostar Jasmine la Rouge, die 1984 in Rumänien geboren wurde, gehört mittlerweile zu den etablierten Pornodarstellerinnen in Deutschland. Ihre Fans wissen, dass die zierliche Blondine mit den blauen Augen eine Vorliebe für Blowjobs hat (am besten Deep Throat), heiße Bi-Spiele (denn ihrer Meinung nach gibt es nichts besseres als die geile Möse einer süßen heißen Frau zu lecken) und Sex mit zwei Männern, mindestens!

 

Doch wie kam dieses süße Luder eigentlich zum Pornofilm?

Nicht wie bei vielen anderen Pornostar war das liebe Geld der Grund um in die Pornobranche reinzuschnuppern, sondern ihre Neugierde. Mit gerade süßen 18 Jahren war Jasmine la Rouge abenteuerlustig und wollte was Neues, Geiles ausprobieren. Damals arbeitete sie in einer Bibliothek, aber so wirklich füllte sie der Job nicht aus. Für Pornos konnte sie sich schon mehr begeistern als für die dicken Wälzer und Sex liebte sie sowieso über Alles. Was lag dann also näher als sich beim Ficken noch geld zu verdienen und Pornofilme zu drehen?

 

 in Wie Jasmine la Rouge zum Pornofilm kam

 

Sie entdeckte in einer Zeitung eine Annonce für ein Pornocasting. Die Fotos für ihre Bewerbung knippste ihre Schwester. Es sei zwar etwas komsich gewesen sich vor ihr auszuziehen, aber ihre lesbische Seite lebte sie in der Folge genug aus.  Sich auszuziehen war ihr nicht ganz unbekannt, immerhin hatte sie schon vorher in einigen Nachtclubs als Stripperin gearbeitet und dabei u.a. auch ihren heutigen Mann kennengelernt, den Pornostar Titus Steel.

Die Nacktfotos waren schnell hingeschickt und schon bald kam der ersehnte Anruf – Jasmine la Rouge wurde zu ihrem ersten Pornodreh eingeladen. Natürlich war sie nervös je näher der Termin rückte, aber ihre Neugierde siegte – und sicher auch ihre natürliche Geilheit und der Spaß am Sex. Das Set war eine wunderschöne, luxuriöse Villa mit Pool – undnatürlich war das 18-jährige Luder beeindruckt. Im handumdrehen war Jasmine la Rouge nackt, wurde fotografiert und hatte Sex! Viel sex! Guten Sex – und den ein oder anderen Orgasmus. Umhegt und gepflegt wie das kleine Küken wurde, fühlte sie sich schon wie ein kleiner Star, doch bis zum wirklichen Pornostar war es noch ein Stück hin.

Beim Dreh ihres ersten Pornofilm, wurde sie gefragt, ob sie nicht als Pornodarstellerin nach Deutschland gehen wolle. Bisher hatte Jasmine Ficken noch nicht als Beruf gesehen und bisher hatte sie ganz normale Jobs. Neben der Arbeit als Bibliothekarin, jobbte sie auch als Kellnerin in einem Restaurant. Doch einmal auf den Geschmack gekommen, ließ der Gedanke es in Deutschland zum Pornostar zu schaffen sie nicht mehr los. Monatelang überlegte sie hin und her und erst ein Anruf aus Deutschland überzeugte sie dann ganz. Jasmine la Rouge wurde zu einer Porno-Produktion nach Hamburg eingeladen und das ließ sie sich nicht zweimal sagen.

In Hamburg erkannte sie erst die Möglichkeiten die sich ihr als Pornostar boten. Jetzt war sich Jasmine la Rouge sicher, mit geilem Sex Geld zu verdienen und berühmt zu werden. Von Hamburg ging es nach Paris, Budepest, Prag, und, und, und…Ihre Bekanntheit stieg, ihre Lust nach Sex wurde gestillt, sie lernte viele interessante Menschen kennen und hatte aufregenden Sex mit den geilsten Männern und schärfsten Girls. Natürlich lernte sie auch viel Neues kennen. Von Softcore bis Hardcore – Dreier, Bi-Sex, Lesben-Sex, Gangbangs – durfte Schwänze lutschen und nasse Pussys lecken. Das Beste daran, sie bekam noch Geld dafür.

Der Name Jasmine la Rouge kam erst später ins Spiel. Im Laufe ihrer Karriere als Pornostar, änderte ich ihr Künstlername. Angefangen von Jasmine Forever wurde es später dann Jasmine Rouge. Unter diesem Namen drehte sie 6 Jahre lange versaute Pornofilme und kam 2008 zum Porno-Label EroticPlanet, wurde Exklusiv Star und entschied sich für den Namen Jasmine la Rouge.

Mehr über den Pornostar Jasmine la Rouge, mit vielen weiteren Infos, sexy, Fotos, Clips und ihren geilen Pornofilmen zum Download, gibt es auf ihrer Best of Seite – das süße Früchtchen von seiner versauten Seite.

 


 

Das könnte für Dich interessant sein...

Best of Jasmine Rouge on August 6th, 2015

Fleissige Jasmine la Rouge on March 1st, 2014

Saboom - Titus Steel und Jasmine la Rouge sind online on January 25th, 2011

Jasmine la Rouge ist schwanzgeil on March 15th, 2010

Jasmine la Rouge im Internet on January 20th, 2010